Ist ein Gesetz zur Anonymität von Lottogewinnern sinnvoll?

In den USA wird momentan sehr kontrovers über ein geplantes Gesetz zu Lottogewinnen diskutiert. Das Gesetz, das im US-Staat Michigan in Kraft treten könnte, sieht vor, dass Lottogewinner ein generelles Recht auf Anonymität bekommen. Viele sind der Meinung, dass Lottogewinner entscheiden dürfen sollten, anonym zu bleiben. Andere wiederum finden, dass die Öffentlichkeit ein Recht darauf hätte, die Identität von Lottogewinnern zu erfahren.

Der Amerikaner Joseph Palmarchuk hatte in seinem Leben viel Pech. Seine Frau plagten Herzprobleme und im Jahr 2011 verloren sie ihr Haus, so dass das Paar in einen Wohnwagen auf der Farm ihrer Tochter umziehen musste. 

Eines Tages musste sich der Ex-Marine Joseph Geld von seiner Tochter leihen, um seinen Wagen tanken zu können. Von seinem letzten Geld kaufte er sich einen Lotterieschein der Tennessee Lottery. Kurz darauf erhielt er einen Anruf der Lotteriegesellschaft, die ihn informierte, dass er 1,25 Millionen Dollar gewonnen hat. 

Fenster

Mit diesem neuen Vermögen in der Tasche konnten Joseph und seine Frau ihren Wohnwagen verlassen. Einige Zeit später schaffte er das nahezu Unmögliche und gewann erneut in der Tennessee Lottery – ein unglaublicher Glücksfall, der allerdings auch seine Schattenseiten mit sich brachte. Denn nachdem mehr und mehr Menschen von seinem Glück erfuhren, klingelte sein Telefon ununterbrochen. Jeder Anruf ließ ihn skeptisch nach seinem Telefon greifen. 

„Wir bekamen sehr viele Anrufe aus dem Ausland, wirklich viele“, erzählt Joseph. Er versuchte, die Anrufer, die ihm um Geld baten, abzuwimmeln. Einige Menschen forderten förmlich von ihm ein Geschenk, um ihr Leben zu verbessern. Mehr und mehr fürchtete sich der Rentner davor, Anrufe anzunehmen, da ihn wieder ein völlig fremder um Geld bitten könnte. Manchmal antworte er am Telefon sogar mit „Michigan State Police, wie kann ich Ihren Anruf weiterleiten?“ 

Eigentlich dachte Joseph, dass der Lottogewinn ihn und seine Frau glücklich machen würde, stattdessen überwogen Angst und Misstrauen. Er selbst wollte mit seinem Gewinn nicht an die Öffentlichkeit, doch der Staat Tennessee verfügte, dass sein Name der Öffentlichkeit im Internet zugänglich gemacht wird. Und als der Name erst einmal online war, fingen die Anrufe an.

„Nachdem ich zum zweiten Mal im Lotto gewonnen hatte, wurde dies im Internet öffentlich gemacht“, berichtet Joseph in einem Interview mit der Zeitung The Daily Beast.

Er kehrte als frisch gebackene Millionär nach Tennessee zurück, doch seine Frau erleidete einen fast tödliche Herzanfall. Ihre Gesundheit ist Ihnen heute viel wichtiger als ihr Lottogewinn und Joseph hofft, dass seine Frau bald ein normales Leben führen kann, ohne Herzprobleme. „Sie ist noch immer auf der Warteliste für Herztransplantationen“, erzählt Joseph.

Inzwischen haben die Anrufe von Fremden zwar abgenommen, doch erhält die Familie immer noch Anrufe von Menschen, die sie wegen ihres doppelten Lottogewinns um Geld bitten. „Wir bekommen auch Briefe von völlig Fremden, die uns um Hilfe baten.“

Wenn Joseph hätte entscheiden können, dann wäre er nach seinen Lottogewinnen anonym geblieben. Auch der Verantwortliche des „The Great Lake State“, Ray Franz, hätte den Gewinn gerne geheim gehalten, da Lottogewinner andernfalls zur Zielscheibe der Öffentlichkeit werden. Er sagt: „Die heutige Technologie macht es uns möglichen, jeden jederzeit aufzuspüren – und es gibt Fälle von Drohungen und Gewalt gegen Lottogewinner.“

Pssst

Zudem habe ein Lottogewinn auch Einfluss auf die Zusammengehörigkeit einer Familie. Ein Lottogewinn hat das Potential, sich negativ auf die Familienverhältnisse auszuwirken. „Zwar bedeutet ein Lottogewinn für viele einen großen Glücksfall, es kann allerdings auch sehr negative Auswirkungen haben“, sagt Franz. „Es kostet Freundschaften, Familienbeziehungen und Jobs.“

Daher hat Franz einen Gesetzesentwurf erstellt, der es Lottogewinnern ermöglichen soll, anonym zu bleiben. Bereits vor 10 Jahres hat es der Staat Tennessee Gewinnern von über $10.000 freigestellt, ob sie anonym bleiben wollen. Franz möchte, dass diese Regelung im gesamten Land und für alle Lotterien, wie die Mega Millions und den US Powerball, angewendet wird. „Dieses Gesetz würde Gewinnern von nationalen Lotterien Anonymität zusichern“, erklärt Franz.

Franz erwartet sich viel von dem Gesetz. Zwar würde nicht jeder anonym bleiben wollen, doch möchte er die Option verfügbar machen. Der Präsident der North American Lottery Association, Terry Rich, hingegen ist gegen ein solches Gesetz, da es dem Geschäft schaden könnte. „Es ist zweifellos so, dass wir mehr Lotteriescheine verkaufen, wenn wir einen großen Gewinner präsentieren können. Wir informieren überall, dass die Identität der Lottogewinner öffentlich gemacht wird. Die Öffentlichkeit sollte Bescheid wissen. Wenn du nicht möchtest, dass die Öffentlichkeit von deinem Gewinn erfährt, dann spiel einfach nicht.“

Schutz vor potentiellen Angreifern durch ein Gesetz findet er sinnlos. „Zeigen Sie mir einen Fall, in dem ein Lottogewinner attackiert wurde, weil wir seinen Namen veröffentlicht haben.“

Auf der anderen Seite gibt es sogar Mordfälle, die auf Grund eines Lottogewinns erfolgten. In Tampa Bay hat eine Frau sich im Jahr 2009 mit einem Gewinner von 30 Millionen Dollar angefreundet. Drei Jahre später wurde die Frau für den Mord an dem Mann verurteilt. Dies sei zwar ein Einzelfall, doch  zieht ein Lottogewinn oft Belästigungen von Bettlern nach sich. 

Der ehemalige Lottogewinner Anderson berichtet, dass die Anrufe wildfremder Menschen mit der Zeit aufhören und am Ende die positiven Erfahrungen überwiegen würden. „Es ist schön, zu wissen, dass jemand, der immer hart gearbeitet hat, seitdem er 16 war, im Lotto gewinnt. Ich bin ein Durchschnittstyp, der einfach Glück hatte, und die Menschen freuen sich darüber. Wenn jemand gewinnt, den du kennst, dann weißt du, dass der Traum wahr werden kann“, erzählt Abraham dem Daily Beast.

Als die Bewohner Michigans zu dem Thema befragt wurden, sagten viele, dass mit der Bekanntgabe des Gewinners die menschliche Neugierde befriedigt werden würde.

„Was die Leute am meisten beschäftigt, sind die Dollarbeträge. Erst danach kommt das ‚Oh, ich will wissen, wer gewonnen hat‘“, sagt der Sprecher der Michigan State Lottery, Jeff Holyfield, gegenüber dem Daily Beast. Diese Aussage zeigt, dass die Michigan State Lottery den Gesetzesentwurf, der Gewinnern Anonymität garantieren würde, nicht unterstützt. Holyfield fügt hinzu: „Unserer Meinung nach erhalten diese Menschen einen erheblichen Betrag aus öffentlichen Geldern und die Öffentlichkeit sollte wissen, wer sie sind. Die Menschen in Michigan sollten wissen, wer einen Jackpot von 66 Millionen Dollar gewinnt.“

Im Jahr 2014 haben sich 69% der Gewinner von über $50.000 dazu entschieden, anonym zu bleiben. 31% der Gewinner erlaubten den Lotterien also, ihren Namen zu nutzen.

Geld um Bauch

Holyfield sieht die Gefahr für Lottogewinner eher bei den Medien, die sie förmlich jagen. „Sie werden von den Medien gejagt, wenn sie gewinnen, doch das ist nach einem Tag schon wieder vergessen.“

Auch die Frage nach den Kosten des Gesetzes wird diskutiert. Momentan stellt die State Lottery jährlich $742,8 Millionen Dollar für Schulprojekte zur Verfügung und laut Holyfield hätte das Gesetz einen negativen Einfluss auf Verkäufe und somit auch auf die Spenden an Schulen. „Wir unterstützen das Gesetz nicht“, sagt auch Ryan Kennemur, Sprecher der North Carolina Lottery. „Wir denken, dass es der Ehrlichkeit und Integrität unseres Spiels schaden würde.“

Die South Carolina Education Lottery erlaubt es ihren Spielern hingegen, nach einem Gewinn anonym zu bleiben. „Wir überlassen es komplett dem Spieler“, so Sprecherin Holli Armstrong gegenüber dem Daily Beast. „Wenn ein Spieler seinen Gewinn einfordert und die notwendigen Formulare ausfüllt, kann er beim Thema Öffentlichkeit einfach Ja oder Nein ankreuzen. So war es schon immer und so funktioniert es auch für uns.“ Mehr als die Hälfte der Gewinner entscheide sich dafür, mit ihrem Gewinn an die Öffentlichkeit zu gehen. „Jeder sollte aber das Recht haben, anonym zu bleiben.“

Es ist ein großes Thema, worüber wir beim Lotto spielen immer mal nachdenken. Wie denken Sie darüber? Gerne können Sie einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen. Wir freuen uns über Ihr Feedback.




Comment with Facebook
Support Rating SRC Comodo Underage

Terms and conditions | Privacy policy
This website is owned and operated by Secure View Services Limited, of 3rd Floor, Methonis Tower 73, Archbishop Makarios Avenue, 2082, Nicosia, Cyprus using the Curacao gaming license (No: 8048/JAZ) of its holding company Play UK Internet N.V.

© 2019 Play UK Internet N.V